Die Hanö-Bucht hat es in sich

Nachdem wir bereits 4 Hafentage in Karlshamn hatten wollten wir heute auch mal weiter kommen.
Vielleicht hätten wir aufgrund der Wetterlage noch einen Tag dranhängen sollen. Aber so ist es manchmal.
Wind bis zu 23 Kn und mächtige 2 m Wellen waren dann doch nicht ohne. Es ging bei halben Wind zunächst mit einem Reff und Fock sehr schnell voran (Spitze 7 kn) und später mit 2 Reff und teilweise eingedrehter Fock immer noch 6- 6,5 kn.Mehrfach glitschten wir oben auf den langen Wellenkämmen entlang.
Ein bißchen Bedenken hatten wir vor der Hafenmole von Simrishamn.
Zum Glück liess hier der Wind etwas nach und wir konnten platt vor Gross und zugeschalteter Maschine ( um Querschlagen zu vermeiden) sicher in den Vorhafen einlaufen und dort in Ruhe das Segel bergen.
Wir geniessen jetzt die Abendstunden und freuen uns auf den morgigen langen Schlag über 80 sm nach Klintholm/ Mön bei vorhergesagtem sehr mässigen Wind.
P.s.
Für meinen Kapitän Peter haben wir ein Flussschiff aus London und eine irische Motoryacht hier in Simrishamn fotografiert😊











Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

2 Kommentare zu „Die Hanö-Bucht hat es in sich“

  1. Hallo ihr beiden ! Da habt ihr ja einen schönen Wellenritt hinter euch gebracht ! Wünsche für die nächste Zeit eine ruhigere See ! Gruß matthias

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s