Noch mehr Meer

Ich war immer noch süchtig nach Meer. Und das ungewöhnlich warme September-Wetter begünstigte den Entschluss zu einem Solotörn am Dienstag, 13.September.

Diesmal traf ich Holger zusammen mit Ralf auf Desperado in der 11:00 Schleuse. Tidebedingt ging es zunächst nach Helgoland, obgleich ich eigentlich Wangerooge anlaufen wollte.

Wieder Genakker-Wetter. Ralf konnte von Desperado ein schönes Foto von Swantje schießen.

Auch diesmal zog es uns am nächsten Tag wieder zur Düne. Immer noch Badewetter.

Im Hafen zog ein russischer Segler die Blicke auf sich.

Und abends verklärte die untergehende Sonne den Himmel.

Holger und Ralf segelten Donnerstag zurück nach Bremerhaven. Aufgrund des recht steifen Windes entschloss ich mich zu einem weiteren Helgolandtag. Ein Befahren des Seegattes bei Wangerooge erschien mir unter diesen Bedingungen zu unsicher. Richtig, wie sich im nachher ein herausstellte, Ralf meldete beim Containerpier Bremerhaven 30 kn Wind.

Am Freitag aber hielt mich nichts mehr. Mit Reff im Groß und Fock ging es Kurs Wangerooge.

Schon zu lange hatte ich Wangerooge nicht mehr angelaufen. Hier die erste Bb-Tonne im Seegatt.

Und hier die Kardinaltonne vor der Bühne H

Ein schöner Liegeplatz am Gästesteg des Wangerooge Yacht Club. Und ein neuer netter Hafenmeister. Erinnerungen kommen hoch.

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s