Hafenkoller

Hafenkoller – lat. puerto angina – tritt auf bei zu langem Liegen im Hafen.

Bei manchen schon nach zwei Tagen, bei vernunftbegabten Wesen spätestens nach fünf Tagen.

Was ist dann in der Krisis zu tun?

Sightseeing, Pub, Sightseeing, Pub…

Sich gegenseitig was vorlügen

Jeder verkriecht sich in sein Schneckenhaus

Ist ja alles halb so schlimm

Weist du noch damals

Zu hause is Wetter auch nich besser

Kommen auch wieder bessere Tage

Bisher is doch alles gut gelaufen

Die anderen kommen auch nicht voran

Sicherheit geht vor

Aber irgendwann is wirklich genug.
Wir sind nahe daran den Rekord von Thyborön in 2011 (8 Tage) zu knacken.

http://www.sailing-rainer.eu/40740.html?entry_id=d5cce0bc5f1f8f554f6ab9db1e048865#blogstart

Morgen geht’s definitiv weiter.
Der Wetterbericht, den ich von Wetterwelt frühmorgens runterlade, zeigt dies deutlich.

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

8 Kommentare zu „Hafenkoller“

  1. Hallo Rainer,
    es gibt auch das Gegenteil, dass man im Hafen fest wächst. Odysseus ist es so gegangen, mir in Seedorf (Weinbar), dann muss man sich losreißen. Auch dazu sind wir -gefestigt- in der Lage! Gute Reise!

    Gefällt mir

    1. Ja ja, der Hafenkoller ,eine schlimme Krankheit, ich kenne sie zur Genüge.Sie ist ansteckend und steigert sich hin bis zu der Verzweifelungstat auszulaufen, trotz aller Warnungen. Hasadeure seid ihr ja Gott sei Dank nicht ,darum wartet in Geduld, bis die Wogen sich geglättet haben.
      Wenn das Hafenfieber aber immer noch nicht weg ist, dann hilft nur noch eins, einen kräftigen Tritt in den Achtersteven und weg von Land,denn dort lauern die meisten Gefahren.

      In diesem Sinne, eine sichere und gute Weiterreise. Herzl. Grüße, Peter von der Harlekin.

      Gefällt mir

      1. Hey Peter morgen früh geht’s nach Newhaven. Und wenn es weiter so läuft wie wir uns das vorstellen und das Wetter nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, am Tag drauf nach Calais.

        Gefällt mir

      1. Hi Rainer, ich in gestern noch trotz Schauerböen raus und wollte nur 15 sm weiter, aber es lief so gut, dass ich jetzt in Saint Vaast ( 30 sm vor Cherbourg) bin. Weiter geht es dann zu den Kanalinseln und etwas Bretagne. Nach England komme ich dann nicht so schnell. Brauchst also nicht auf mich zu warten und kannst Gas geben, sofern sich fair winds einstellen 😉 Wir machen unser Treffen im Winterhalbjahr. Gruß Heinz

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s