Meeresgrollen und Radtour zur Dziwna-Mündung

Als wir heute morgen durchs Panorama-Fenster in den Himmel blickten, war es an den schwankenden Kiefern schon zu erkennen: Starkwind.

Ein kurzer Morgenspaziergang bestätigt, das Meer grollt und spuckt ordentlich Wellen.

Also wird statt Strandtag kurzerhand eine Radtour zur ca. 5 km entfernten Mündung der Dzwina unternommen. Zunächst 2 km durch herrlichen Naturwald, bis wir uns im Zentrum von Dziwnów, der quirligen Urlaubsmetropole befinden, mit ihrer km-langen „Vergnügungsstraße“. Nichts für uns, aber man muss es mal gesehen haben.

Direkt vom Fischerboot kann fangfrischer Fisch erstanden werden und von einem kleinen Park bietet sich ein schöner Blick auf die Brücke über die Dzwina. Wir finden auch ein nettes Eiscafe im traditionellen Stil und Ilse kann an einem Stand Strizel-Gebäck kaufen.

Ein Strandspaziergang am Abend rundet den Tag ab.

Morgen geht’s weiter nach Leba mit dem Slowinski-Nationalpark und den großen Wanderdünen.

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s