Fedderwarden, der Saltwaters-Steg: Einfach herrlich !

War am Mittwoch/Donnerstag 12./13. Sept. dort.
Es ist immer wieder ein Genuss.
Die Fischer fangen jetzt ordentlich Granat und dann gibt’s bei mir an Bord die natürlich frisch gepult mit Spiegelei.
Wenn man wie ich ganz außen über den Fedderwarder Priel fährt, muss man ziemlich weit raus. Man kann LT Hoheweg schon gut sehen.
Vorbei sind die Zeiten, als man hinter der „Pommes Bude“ gleich abbiegen konnte.
Die Tonnen haben ziemlich großen Abstand, bei Schietwetter wird man die nächste kaum sehen.

Ich war bei NW dort und bin dann ganz langsam Richtung Hafen getuckert. Wenn das Fahrgastschiff Wega rauskommt, kann man schon rein (ich habe 1,4m Tiefgang)
Von den Priggen ist jetzt zum Ende der Saison nicht mehr viel übrig geblieben. Man muss aufpassen, dass man nicht nach Bb in den „Willy-Weg“ Richtung Weser abgleitet.

Der Willy-Weg hat sich gegenüber früher etwas verkürzt. Bin am Donnerstag schon um 14:00 aus dem Hafen raus. Ich glaub HW Bhvn war so gegen 17:30.
hatte mit meinen 1,40 keinerlei Probleme. Denke, das wenn man etwas später fährt, auch mit 1,60 machbar (wenn nicht weniger Wasser als nomal).

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s