Start mit gebremstem Schaum

Nach anstrengender Bahnfahrt über 12 h trafen Hannes, Gert und ich kurz nach 21:00 in Kalmar ein.

Die Bootsübergabe durch Magnus gestaltete sich unkompliziert und schnell.

Ein Klapperschluck und dann ab in die Falle.

Morgens einkaufen und um 12:30 liefen wir bereits voller Tatendrang aus. Die Wettervorhersage für die nächsten Tage versprach nichts Gutes. Vorherrschender starker SW würde uns mächtig ausbremsen.

Und der erst moderate Wind legte später zu, wir musten hoch ran und kreuzen.

Wir waren mit dem Tri sicherlich schneller als mit einem Einrümpfer. Das sahen wir an parallel fahrenden Booten. Aber hoch am Wind hat auch der Tri seine Grenzen und er schlägt hart in die Welle. Sein Potenzial konnten wir erkennen, wen wir etwas abfielen.

Unter diesen Bedingungen weiter zu fahren, machte keinen Sinn. Wir gingen durch die Schären nach Karlskrona.

Wegen der weiterhin bestehenden ungünstigen Wetterlage beschlossen wir durch das betonte Schären-Fahrwasser der Hanö-Bucht Karlshamn zu erreichen. Gert und ich kannten Väggahamn bei Karlshamn als sicheren Liegeplatz für den bevorstehenden Starkwind (Böen 7 Bft) am Wochenende.

Dabei fuhren wir auch dicht an unser Lieblingsinsel Tjärö vorbei, deren Bewirtschaftung leider eingestellt wurde und deren Hafen verfällt.

In Väggahamn müssten wir ein wenig nach geeignetem Liegeplatz Ausschau halten.

An einem lange nicht mehr bewegten Kutter liegen wir nun sehr sicher und geschützt.

Wir wettern hier Samstag und Sonntag ab. Böen 7 Bft genau zwischen die Augen garantieren keine sichere Fahrt.

Wir haben hier nichts auszuhalten, wollen aber eigentlich natürlich weiter.

Morgen am Montag gibt es ein Wetterfenster.

Bei moderaten Bedingungen werden wir sicherlich kaum zu bremsen sein. Bin gespannt, wo wir landen.😉

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

2 Kommentare zu „Start mit gebremstem Schaum“

  1. Hej, lieber Rainer, danke für die wunderschönen Fotos und den Blog! Meine Güte, wie bist du Abenteurer gut drauf! Dein Kampf mit Wind und Wetter ist richtig spannend, weiterhin viel Glück und Freude dabei! Aus Bremen gibt’s nur Werders spektakuläres 6:1 zu berichten, na ja, gegen Delmenhorst…. aber die Stadt stand Kopf und alle waren Freunde, schön . Liebe Grüße!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s