Gestrandet am Ostekap

In der Ruhe liegt die Kraft! Und so warteten wir auch gestern geduldig bis 16:00 auf das auflaufenden Wasser. Wollten wir doch unter Fock die Oste hinauf segeln und keinesfalls motoren.

Das mit dem Segeln hat prima geklappt.

Wir glitten bei kräftiger Brise mit 4 kn durch eine schône Flusslandschaft.

Rasch kam die erste Brücke bei Geversdorf in Sicht, die nach Anruf über Ukw prompt geöffnet wurde. Klasse! Hinter der Brücke der Ort Eversdorf mit Anlegern.

Wir wollten aber ja weiter – möglichst bis Osten.

Vor der Brücke in Oberndorf dann die Überraschung: Auf keines unserer Signale Funk, Nebelhorn, Telefon gab es eine Reaktion von der Brücke. Es war 18:00 und eigentlich müsste die Brücke doch bis 19:30 besetzt sein.

Wir gaben es auf und suchten uns an der Anlage der Seglergemeinschaft Oberndorf Oste (SVO) einen Liegeplatz.

Hier am Ostekap waren wir also gestrandet.

In diesem herrlichen kleinen Bootshaus auf dem Steg konnten wir sogar abends unser Getränk einnehmen. Vorbildlich das hier sogar umstandslos für Gäste geöffnet war.

Zum Dank hinterließen wir unseren Club-Stander und eine Notiz.

Eine freundliche Dame (Vertretung der Brückenbesatzung ?) rief uns zwar ca. 45 Min. nach unserem Eintreffen an und erzählte etwas von verloren gegangen Handy. Wir bestanden aber nicht mehr auf einer Öffnung der Brücke. Merkwûrdig kam uns das ganze schon vor. Hätte die Brücke nicht besetzt sein müssen? Aber wir waren hier ja vernünftig aufgehoben.

Den Ort Oberndorf erkundeten wir heute genauer. Ein freundlicher Handwerker ließ uns in die Kirche schauen.

Das Haus der “ Schwalbenfreunde“ bereitete uns auch Freude.

Ja- Oberndorf gefiel uns. Vor allem auf dem Deich entlang zu spazieren war wunderschön.

Ja Oberndorf hatte etwas und man sah das Bemühen alte Bausubstanz zu pflegen oder Instand zu setzen und das Ortsbild ansprechend zu gestalten.

Gegen 11:30 sind wir von Oberndorf wieder nach Neuhaus zurück gefahren. Mit Maschine gegen stürmischen Wind mit bis zu 32 Knoten.

Jetzt liegen wir hier am Außensteg neben Kap Horn 😁

Wir sind nun wieder nahe der Oste- Mündung und wollen morgen bei der sich dann einstellenden Wetterbesserung nach Glückstadt segeln.

Gleich geht’s aber noch zu Kaffe und Kuchen und abends in das Brauhaus 😉

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

2 Kommentare zu „Gestrandet am Ostekap“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s