(B)logbuch

Der Winter ist zu lang…

weil man nicht segeln kann !

Man kann zwar vieles tun:

Boot einlagern und bis zum Frostbeginn erste Arbeiten durchführen
Einen Filmabend im eigenen Verein organisieren
Forumstreffen besuchen
Ersatzteile fürs Boot beschaffen
Tagestörn per Bäderschiff mit dem Verein nach Helgoland
An Kohltour teilnehmen
Endlich mal den Computer und den Bücherschrank aufräumen
Arbeiten im Haus und in der Wohnung
Viel Zeit mit Frau, Familie und Freunden verbringen
Viel Lesen
Outdooraktivitäten
Kultur, Theater- und Kinobesuche
Regelmäßig Sport
Reisen unternehmen
Von neuen Reisen träumen und welche planen

…und der Zeit entgegenfiebern, wann es nach Ende der Frostperiode
mit den Arbeiten am Boot endlich weiter gehen kann.

Manchmal erscheint einem der Winter fast zu kurz,
weil man obiges gar nicht schafft.

Aber der Winter ist trotzdem zu lang, weil:
Man kann nicht segeln !

Mit dem Slippen beginnt dann endlich das Sommerhalbjahr.
Der Sommer ist dann meist zu kurz ! Was will man nicht alles erkunden.

Die Jahre fliegen nur so dahin.
Winter zu lang (oder zu kurz?) – Sommer zu kurz.

Aber ich möchte es nicht missen: Das Segeln !

Und jetzt ist er ja auch in greifbarer Nähe:
14. April – Der Slip-Termin für SY Swantje
img_20180408_090340808689781.jpg