Boulogne-sur-Mer

Bereits vor 09:00 starteten wir von Vlissingen Richtung Frankreich. Boulogne-sur-Mer sollte das Ziel sein, kannte ich es doch von einem Cat-Überführungstörn mit Hannes.

Zunächst ging’s durch einen Tunnel unter der Schelde (7,45 €). In Belgien spielte dann unser Navi und später auch wir verrückt.

Die vielen Kreisverkehre und Autobahnkreuze strapazierten unsere Nerven. Schließlich gelang es uns, dem Chaos zu entrinnen, wir waren aber wohl eine Stunde mehr oder weniger im Kreis gefahren.

Wegen einer Autobahnsperrung fanden wir auch nicht den Weg nach Ostende und dann an der Küste entlang, sondern es ging Richtung Gent durchs Landesinnere – ein gehöriger Umweg. Hinter Kortrijk dann der Grenzùbertritt zu Frankreich und die Autobahn Richtung Dunkerque und Calais. Dort passierten wir den Eingang zum Eurotunnel. Die abwechslungsreiche leicht hügelige Landschaft in Frankreich gefiel uns, auch wenn uns ein ca. 50 km langer Stau auf der Autobahn zu schaffen machte. Gut das Sonntag war und alle Lkw eine Zwangspause einlegen mussten.

Groß war unsere Freude, als wir endlich bei Boulogne ans Meer kamen. Den Yachthafen in einem Flusslauf vor einer Brücke endent erkannte ich sofort wieder. Nun hieß es nur noch blind dem Navi folgend unser Ziel den Campingplatz Le Phare beim Ortsteil Le Portel zu erreichen. Spannend mit dem Gespann durch die engen Straßen zu fahren.

Unseren Blicken bot sich ein wunderschõner Badeort mit einer riesigen von der Tide freigelegten Bucht wie aus dem Bilderbuch.

Unseren Wohnwagen konnten wir auf dem Cap d’Alprech mit herrlichem Blick auf die Bucht abstellen. Gegen 15:00 bei Niedrigwasser tobte hier das volle Badeleben.

Nach der anstrengenden Fahrt ruhten wir uns im Schatten des Wohnwagens erst Mal aus und genossen bei einem Glas kühlen Rose‘ das Panorama. Ab 17:00 stürzten auch wir uns dann zu einem Rundgang in das Getümmel der Bucht.

Bis 23:00 saßen wir später noch draußen und genossen den Augenblick.

Klar das wir heute einen Tag hier bleiben.

Autor: Sailing-Rainer

Langzeittörns in Nord- und Ostsee mit Sy Swantje (EMKA 29 HT) Gern auch einhand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s